Stadtverwaltung beteiligt sich mit einer Gruppe am Gießener Benefiz-Stadtlauf

LINDEN (TW). Erstmals beteiligte sich die Stadtverwaltung mit einer Gruppe am Gießener Benefiz-Stadtlauf, der 17.Auflage des Run´n Roll for Help zum Ausklang des 31.Gießener Stadtfestes. Trotz Dauerregens gingen für die Stadt Linden Bürgermeister Jörg König und Ehefrau Monika sowie der designierte Hauptamtsleiter Patrick Retzer, Bademeister Andreas Bahn, Stadtbrandinspektor Thorsten Bücking, Steffi Granzer und Sabriana Zepter über 5-Kilometer an den Start. Insgesamt 735 Läufer erreichten beim 5-Kilometerlauf dieses Benefiz-Stadtlaufs das Ziel für den guten Zweck. Für die Aids-Hilfe und die Lebenshilfe Gießen kam ein Gesamterlös von 22.187 Euro. Darin enthalten ist ein von über 100 Spendenläuferinnen und –läufern gesammelter Spendenbetrag von 3.110 Euro. Einmal mehr gelang es Georg Granzer (Regierungspräsidium Gießen) aus Linden die höchste Spendensumme von insgesamt 420 Euro einzusammeln und dafür aus den Händen von AIDS-Hilfe Gießen Geschäftsführer Klaus-Jürgen Weber im Beisein der Lebenshilfe-Aufsichtsratsvorsitzenden Maren Müller-Erichsen einen Pokal in Empfang nehmen. Granzer folgte einmal mehr der Spendenidee des Laufs, das heißt Läufer zahlen kein Startgeld, sondern sammelten Spenden in ihrem privaten Umfeld – und dies machten in diesem Jahr insgesamt 240 Spendenläufer. Unter den 169 Betriebsmannschaften belegte die Stadt Linden in der Besetzung Patrick Retzer, Andreas Bahn und Steffi Granzer mit 1:09:15 Stunden einen 33. Platz.